Abseits des Tourismus: Geheimtipps in Antalya

Die türkische Hauptstadt Antalya rückt immer mehr in den Fokus der internationalen Touristen. Von Istanbul aus orientieren sie sich Richtung Südosten und erkunden die Millionenmetropole. Wer die Schönheit der Region rund um Antalya wirklich kennenlernen möchte, muss jedoch abseits der Attraktionen unterwegs sein. Ein Überblick über geheime Orte der Hauptstadt.

Die Stadtmauer ist nur noch rudimentär zu erkennen. Steht man als Tourist vor dem Hadrianstor, kann man die enorme Größe der früheren Stadtbefestigung nur noch erahnen. Doch leider wird der beeindruckende Blick oft genug von einer Touristentraube verschandelt. Einen ungestörten Blick, um die Stadt zu spüren, erhält man kaum. So ergeht es einem ebenfalls an der Arapsu-Brücke oder dem Keykabut-Strand – Ruhe kommt in der Millionenstadt selten auf. Deshalb lohnt sich ein Blick auf versteckte Perlen Antalyas, sowohl in der Stadt als auch im direkten Umland.

Kultureller Einblick in eine fremde Religion

Türkei Wasserfall

Der Kursunlu Wasserfall und sein Umgebung versprühen einen besonderen Charme. (Bild: Nedim Ardoga/Wikipedia unter CC BY-SA 4.0)

Der Anfang der Geheimtipps kommt dennoch mit einer großen Menschenmenge daher. Beim alljährlichen Golden Orange Film Festival können Cineasten neue Filme und große Stars anschauen. Allerdings liegt der Fokus der vorgestellten Filme ganz klar auf dem orientalischen und türkischen Raum. Deshalb ist darauf zu achten, dass der besuchte Film einen Untertitel in Englisch anbietet, falls man der türkischen Sprache nicht mächtig ist. Kulturell hochwertig geht es auch in der Yivli-Minare-Moschee zu. Und das liegt nicht nur an dem Ziegelsteinturm, der das Wahrzeichen der Stadt darstellt. Wer einen Einblick in die Gebetsrituale der türkischen Bevölkerung bekommen möchte, kann in der Moschee unter Beachtung der lokalen Gepflogenheiten einen Eindruck erhalten. Mehrmals täglich kommt die Gemeinde zusammen, um gemeinsam zu beten.

Wen es mehr in die Natur zieht, hat rund um Antalya ebenfalls dutzende Möglichkeiten, um sich an der Schönheit der türkischen Flora und Fauna zu ergötzen. Ein Geheimtipp ist der außerhalb liegende Kursunlu-Wasserfall. Wobei Wasserfall der falsche Ausdruck ist. Auf mehreren Höhenebenen können Besucher verschiedene Wasserfälle beobachten und sehen, wie die Natur sich durch die Wassermassen veränderte. Die vielen Wanderwege innerhalb des Naturgebiets machen Kursunlu zum herausragenden Gebiet für Naturfreunde. Wer noch etwas weiter reisen möchte oder kann, findet Olympos. Die antike Stadt ist ein Fest für Touristen, die sich an mittelalterlicher Architektur erfreuen. Gut 70 Kilometer Strecke sind zu bewältigen, um in den Genuss zu kommen. Natürlich zusätzlich zum Flug von Berlin nach Antalya mit Sunexpress. Wer die Reise auf sich nimmt, sollte direkt ein Hotel buchen, um die Schönheit der Stadt an der Ostküste Lykiens auch am Abend zu erleben.

Erfrischender Sport in Antalya

Abschließend noch ein Blick auf das geheime Sportleben von Antalya. Das bietet eine Attraktion, die man so nicht in der Türkei erwartet: Ein ausgewachsenes Skigebiet. Das Saklikent-Skigebiet liegt auf mehr als 2.000 Meter Höhe und bietet für Snowboarder und Skifahrer eine Vielzahl an Pisten. Natürlich in allen Schwierigkeitsgraden. Und nach einem anstrengenden Tag auf der Piste entspannt man in Saklikent mit einem wundervollen Panorama-Blick über das Gebiet Antalyas und stellt fest, dass Antalya mehr bietet als das Hadrianstor.