Feiertag der Republik in der Türkei

Der Feiertag der Republik in der Türkei zählt wahrscheinlich zum wichtigsten aller türkischen Feste. Geht dieser türkische Feiertag doch um nicht weniger als den Ursprung der heutigen säkularen Republik Türkei.

Geschichtlicher Hintergrund des Feiertages

Um 1920 herum kämpfte das türkische Militär für die Freiheit und Unabhängigkeit der Türkei gegen ausländische, imperialistische Mächte. Was folgte, war eine tief greifende politische und gesellschaftliche Reform des einstigen Osmanischen Reiches mit dem Ziel, einen modernen Nationalstaat nach westlichem Vorbild zu schaffen.

Mustafa Kemal Atatürk

Mustafa Kemal Atatürk – Begründer der Republik (Bild: Gemeinfrei/Wikipedia)

Initiator dieser Reformbewegung war der General Kemal Mustafa, später auch bekannt als Atatürk, „Vater der Türken“. Die offizielle Gründung der türkischen Republik fand am 29. Oktober 1923 statt. Seither gelten der gregorianische Kalender, das europäische Rechtssystem und eine republikanische Staatsform.

Die Feierlichkeiten zum Tag der Republik in der Türkei

Am Feiertag der Republik Türkei finden im ganzen Land rauschende Straßenfeste statt, dazu erlebt man viele Tanzveranstaltungen und Konzerte. Daneben gibt es viele offizielle Veranstaltungen, die vom türkischen Staat initiiert werden, etwa Militärparaden und Fackelzüge.

Hinzu kommen Festzüge, bei denen sich die Teilnehmer in traditionelle Trachten alter türkischer Stämme kleiden.

In jeder Stadt werden dabei eigene, charakteristische Volkstänze abgehalten. Überhaupt gibt es an diesem Tag eine hohe Dichte an Veranstaltungen, die auch dem kulturellen Zusammenhalt der Türkei dienen sollen.

Darüber hinaus wird dem türkischen Staatsgründer Atatürk gedacht. Tagsüber pilgern viele Leute zu Atatürkdenkmälern, wie zum Beispiel das Mausoleum des Staatsgründers in Ankara.

Im Übrigen ist der Tag der Republik vom Tag der Befreiung (oder Tag des Sieges) am 30. August zu unterscheiden, wo vorwiegend der Befreiung gedacht wird.