Türkische Sprache

Die türkische Sprache (auch Türkei-Türkisch oder Osmanisch-Türkisch genannt) gehört zu den insgesamt etwa 40 Sprachen umfassenden Turksprachen und bildet einen Teil des westoghusischen Sprachzweiges. Heute entschließen sich immer mehr Menschen zum Türkisch lernen, teils um mit der Kultur in Kontakt zu kommen oder um wirtschaftliche und berufliche Beziehungen zur Türkei zu pflegen.

Türkische Sprache – Herkunft und Entwicklung

Als 1923 die Türkische Republik gegründet wurde, kam es zur Reform der bis dahin verwendeten arabischen Schrift. Die heutige türkische Sprache weist etliche Dialekte auf, von denen der Istanbuler Dialekt und vor allem dessen Phonetik als Grundlage der modernen türkischen Hochsprache gelten.

Bei der Einführung des lateinischen Alphabets im Jahre 1928 wurde nicht die historisch begründete osmanisch-türkische Orthografie herangezogen, sondern eben die Aussprache Istanbuls als Basis der Verschriftung verwendet wurde. Etwa zur selben Zeit begann man in der Türkei damit, arabische und persische Lehnwörter durch bereits vorhandene oder neu gebildete türkische Begriffe zu ersetzen – ein Prozess, der bis heute nicht abgeschlossen ist.

türkische Sprache

Die türkische Sprache hat eine lange Entwicklung hinter sich (Bild: Faraways - Fotolia.com)

Die weiteren innerhalb der Türkei gesprochenen Dialekte gliedern sich in fünf Regionen: Zentral-, Ost- und Südostanatolien sowie in den ägäischen und den Schwarzmeerraum.

Türkische Sprache als Amtssprache

Die als Türk dili, Türkçe oder Türkiye Türkçesi bezeichnete Amtssprache der Türkei wird von etwa 80 Prozent der Bevölkerung (rund 58 Millionen) verwendet und dient, als lokale Amtssprache, ebenso zur Verständigung in Nordzypern und (neben Griechisch) in Teilen Zyperns sowie im Kosovo, in Rumänien und Mazedonien.

Türkisch als Muttersprache

Neben diesen Staaten und Gebieten, in denen “von Amts wegen“ die türkische Sprache gesprochen wird, verbreitete sie sich die Türkische Sprache in viele Länder quer über den Globus.

So hielt Türkisch etwa in Aserbaidschan, Belgien, Bulgarien, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Kasachstan, Kirgisistan, Niederlande, Rumänien, Schweden oder Österreich Einzug.

Aber auch im Irak und im Iran sowie den USA und Kanada wurde Türkisch dank der dortigen Muttersprachler heimisch, womit die Zahl der Menschen, die Türkei-Türkisch zur Muttersprache haben, etwa 65 Millionen beträgt. Weitere 20 Millionen nutzen die türkische Sprache als Zweitsprache.